Alles, was ihr über den Antiquitätenhändler wissen müsst

Der Antiquitätenhändler ist eines der besten Features in Forge of Empires. Wir erklären, was es damit auf sich hat.

Forge of  Empires

Lange Zeit gab es in Forge of Empires nur eine Lösung, wenn ihr Gegenstände im Inventar hattet, für die ihr keine Verwendung mehr fandet: sie löschen. Doch damit ist seit dem Sommer dieses Jahres Schluss. Denn mittlerweile gibt es in dem kostenlosen Strategiespiel jemanden, der euch eure Objekte dankend abnimmt. Am Rand eurer Stadt findet ihr den Antiquitätenhändler. Der steht euch jedoch nicht von vornherein zur Verfügung. Wenn ihr im Forschungsbaum noch nicht die Technologie "Wirtschaft" freigeschaltet habt, habt ihr keinen Zugriff auf den Geschäftsmann.

Der Antiquitätenhändler kauft euch fast jeden beliebigen Gegenstand ab. Nur ein paar Dinge wie Forge-Punkt-Pakete und Fragmente werdet ihr bei ihm nicht los. In allen anderen Fällen findet ihr im Inventar statt dem "Löschen"-Button einen Knopf, der euch direkt zum Händler führt, damit ihr nichts mehr versehentlich wegwerft, was ihr noch verwerten könnt.

Forge of Empires - Antiquitätenhändler

Dank des Antiquitätenhändlers müsst ihr nicht mehr benötigte Gegenstände nicht mehr wegwerfen, sondern macht sie zu Geld.

Der Antiquitätenhändler in Forge of Empires gibt euch immer Handelsmünzen für eure Items. Das ist eine spezielle Währung, die ihr in dessen Shop ausgebt, um Objekte zu erhalten, die ihr haben wollt. Für besonders seltene und wertvolle Gegenstände erhaltet ihr obendrein Edelsteine, die für manche Waren des Händlers nötig sind. Handelsmünzen könnt ihr für Diamanten kaufen, Edelsteine nicht.

Es ist aber keine große Sache, besonders viele Handelsmünzen in Forge of Empires zu verdienen. Bei jedem Verkauf an den Antiquitätenhändler habt ihr die Wahl, ob ihr mit ihm 2, 8 oder 24 Stunden lang feilschen wollt. Keine Bange, ihr müsst nicht wirklich mit ihm verhandeln. Ihr bestimmt damit lediglich, wie lange es dauert, bis der Handel abgeschlossen ist. Je geduldiger ihr euch zeigt, desto mehr Münzen und – je nach Objekt – Edelsteine erhaltet ihr.

Wenn ihr also 24 Stunden auf eure Bezahlung warten könnt, profitiert ihr einer deutlich größeren Summe, als wenn ihr die Angelegenheit nach zwei Stunden erledigt haben wollt. Allerdings ist es in allen drei Fällen möglich, den Vorgang mit Diamanten zu beschleunigen. Und solltet ihr euch, während der Timer läuft, umentscheiden und eure Objekte doch behalten wollen, brecht ihr den Handel einfach ab. Außer Zeit verliert ihr dadurch nichts.

Der Shop des Antiquitätenhändlers im Aufbauspiel Forge of Empires bietet immer eine limitierte Anzahl an unterschiedlichen Gegenständen an. Alle paar Stunden aktualisiert sich das Angebot. Investiert ihr Diamanten, passiert das hingegen auf Knopfdruck. Darüber hinaus versteigert er regelmäßig Items. Hierbei könnt ihr nur Handelsmünzen bieten und keine Edelsteine. Das Prinzip ist simpel: Es gewinnt der Spieler eine Auktion, der am meisten bietet. Der Clou: Gibt jemand innerhalb der letzten 30 Sekunden des Auktionszeitraums ein Gebot ab, wird der Timer auf 30 Sekunden zurückgesetzt, damit jemand anderes nochmal die Möglichkeit hat, darauf zu reagieren. Dadurch wird die finale Phase einer Auktion stets zu einer besonders spannenden Angelegenheit.

Top Online Spiele

ShakesandFidget_teaser
(431)
OGame
(255)
Metin2_teaser
(93)
Tentlan - Azteken
(158)
NosTale
(95)