Die Simpsons - Springfield: Tipps für erfolgreiche Beutezüge

Seit knapp einem Monat streift Homer in bekannter "Clash of Clans"-Manier um die Häuser Springfields. In der neuesten Geschichte Clash of Clones schickt ihr ihn und seine Nerd-Armee auf Räubzüge in andere Städte. Damit eure Armee wächst, müsst ihr eure Burgen stetig verbessern. Dafür sammelt ihr literweise das leckere pinke Elixier. Doch Homer, Bart, Marge und Lisa wollen schickere Zaubermäntel und spitzere Pfeile, deshalb schreien sie regelmäßig nach Upgrades. MEHR UPGRADES! Um ihn diesen Wunsch zu erfüllen, rüstet ihr sie mit dem erbeuteten Gold besser aus. Da das Barbaren-Event für sieben Wochen angesetzt wurde, neigt es sich langsam dem Ende zu. Wollt ihr alle Questreihen beenden, braucht ihr jedoch jede Menge der neuen Ressourcen. Wie kommt ihr nun an das meiste Gold und Elixier? Das erfahrt ihr in unseren Tipps zu Clash of Clones:

Fremde Springfields bringen mehr Beute

Oben: die Burg eines Freundes unten: die eines Unbekannten.

Sobald Homer in die Rolle des Barbaren schlüpft, könnt ihr ihm befehlen, andere Gebäude entweder in den Springfields eurer Freunde oder eben auch von Fremden anzugreifen – letztere Option löst ihr mittels des Kampfbuttons am oberen rechten Bildschirmrand aus. Dann schaut ihr in einem Springfield eines Unbekannten vorbei und könnt euch entscheiden, entweder die Wohnhäuser oder die Burgen anzugreifen.  Auf den ersten Klick auf eine Burg könnt ihr sehen, dass diese viel mehr Beute lagert als das Pendant eurer Freunde. Ihr könnt nämlich maximal satte 50 statt 10 Gold und 140 statt 25 Becher Elixier abstauben – sollte der Burgherr nicht rechtzeitig verteidigen. Bei Häusern erhaltet ihr bei euren Freunden nur 18 Elixier statt 70 und 8 Gold statt 25. Plündert ihr fremde Städte, dann steigt euer Goldkonto um einiges schneller und ihr könnt den Simpsons ihre dringend benötigten Upgrades schenken. 

Mehr Angreifer sind besser als weniger

Das Haus eines unbekannten mit allen Einheiten anzugreifen ist sehr lukrativ.

Anfangs ist die Anzahl eurer Truppen noch relativ gering. Gerade mal 20 Nerds könnt ihr in den Kampf schicken. Da besteht die Versuchung, lieber mehrere Häuser oder Springfields zu überfallen als alle Einheiten auf ein Wohnhaus loszulassen. Allerdings ist dies genau der Trick. Desto mehr Soldaten angreifen, desto weniger Zeit hat der Stadtherr, sein Hab und Gut zu verteidigen. Gerade mal eine Stunde bleibt ihm im Handyspiel, um eure Einheiten zu vertreiben. Da es genügend Spieler gibt, die nicht alle Stunde in ihrem Springfield vorbeischauen, ist die Chance größer, dass ihr mit der gesamten Beute heimkehren könnt. Ihr greift zwar weniger Gebäude an, erhöht auf diese Weise aber die Menge an Gesamtgold und -elixier. 

Gezinkte 20er richtig einsetzen

Bei diesem Haus eines Freundes den gezinkten Zwanziger einzusetzen wäre Verschwendung.

Diese seltenen Würfel erhaltet ihr zum Beispiel als Belohnung für die ersten 800 Gold oder das Erfüllen bestimmter Quests. Mit diesen Wunderdingern könnt ihr eure gesamte Stadt auf einmal verteidigen oder ein einzelnes Gebäude sofort zerstören. Unser Tipp ist, solltet ihr eine sehr große Stadt besitzen, dann lohnt sich der gezinkte 20er sehr gut zur Verteidigung. Er erspart euch jede Menge Zeit, die ihr sonst für das Antippen jedes einzelnen Gebäudes benötigt. Außerdem verhindert ihr auf diesem Wege, dass, bis ihr am letzten Haus angekommen seid, euer Angreifer die maximale Menge an Gold und Elixier erbeutet. Ist eure Stadt recht überschaubar, dann wendet den Würfel am besten zum Angriff auf eine fremde Burg an. Ihr erhaltet sofort die 50 Gold und 140 Elixier und kommt so mit den Aufrüstungen der Burgen sowie Simpsons schneller voran. Quelle: Spiel

Top Online Spiele

Star Stable
(3971)
Tentlan - Azteken
(299)
World of Tanks
(4296)
Wartime Browsergame
(127)
Conqueror’s Blade
(33)