Test: Neuer Name, altbekanntes Prinzip

Als Big Farm: New Harvest findet das ehemalige Mobile Harvest den Weg auf den PC. Was es taugt, verrät unser Test.

Big Farm: Mobile Harvest

Das Leben als Bauer ist nichts für jedermann. Man muss sehr früh aufstehen, viel körperlich arbeiten und teilweise auch Dinge tun, die nicht unbedingt zu den angenehmsten Tätigkeiten zählen. Der Mist kann ja nicht ewig im Stall liegen bleiben, nicht wahr? Was in der heutigen realen Welt nur noch vergleichsweise wenige Leute machen, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Szenarien für Browsergames entwickelt. Am PC die eigene Farm aufbauen, das machen sehr viele Menschen gern. Goodgame Big Farm ist einer der erfolgreichsten Titel dieses Genres in Deutschland. Nun hat der Hamburger Entwickler Goodgame Studios jüngst Big Farm: New Harvest veröffentlicht. Falls ihr euch fragt, ob das ein Nachfolger ist und ob es vielleicht sogar besser ist, liefern wir euch in diesem Artikel die entsprechenden Antworten.

Ähnlichkeit, die nicht von ungefähr kommt

Mit Goodgame Big Farm veröffentlichte Goodgame Studios 2012 eines seiner beiden erfolgreichsten Browsergames (das andere ist das Strategiespiel Goodgame Empire). Erst fünf Jahre später fand die Marke den Weg auf die mobilen Geräte. 2017 erschien mit Big Farm: Mobile Harvest ein Ableger für Android und iOS. Die Hanseaten hatten erkannt, dass die Zukunft nicht mehr nur bei PC-Spielen, sondern vor allem im Mobile-Games-Markt liegt. Na gut, dass der Mobile-Markt besonders lukrativ ist, wussten sie schon vorher, erschien doch bereits 2013 mit Empire: Four Kingdoms ein Ableger von Goodgame Empire für unterwegs.

Warum wir diesen Blick in die Vergangenheit werfen? Weil das sehr wichtig ist, um euch zu erklären, was Big Farm: New Harvest ist. Der Name ist dem des besagten Mobile Games ja nicht ganz unähnlich. Das hat den simplen Grund, dass es sich um das gleiche Spiel handelt. Goodgame Studios hat die Entscheidung gefällt, den Mobile-Ableger von Goodgame Big Farm als Browsergame zu veröffentlichen. Da der Untertitel Mobile Harvest an dieser Stelle nicht so ganz passen würde, haben die Entwickler den Namen eben leicht verändert. Der gilt nach wie vor für die mobile Variante.

Das bekannte Bauerneinmaleins

Wer Big Farm: Mobile Harvest gespielt hat beziehungsweise nach wie vor zockt, weiß also ganz genau, was ihm Big Farm: New Harvest bietet. Und solltet ihr mit Goodgame Big Farm vertraut sein, dann wird euch der neue Titel auch nicht mehr großartig überraschen können. Es handelt sich hierbei um ein genauso klassisches Farmspiel. Ihr beginnt mit einem recht kleinen Bauernhof und lernt im Zuge des Tutorials die grundlegenden Spielmechaniken kennen.

Big Farm: New Harvest - Spielstart

Am Anfang sind große Teile der bebaubaren Fläche noch komplett zugewachsen. Erst nach und nach räumt ihr sie frei und gewinnt so an Bauplatz.

Ihr baut Gebäude wie etwa Wohnhäuser, die die Anzahl an Arbeitern erhöhen, legt Felder an und pflanzt auf denen unterschiedliche Gemüse-, Obst-, Getreide- und andere Pflanzenarten an. Das macht ihr stets händisch. Ihr klickt auf das Feld eurer Wahl, entscheidet euch für eine Pflanzenart und dann wartet ihr, bis die Ernte erfolgen kann. Das gleiche Prinzip gilt auch für Tierställe. Ihr braucht Eier? Dann füttert ihr eure Hühner, damit die ihre Arbeit verrichten können.

Alle Hände voll zu tun

Das Aufbauspiel glänz vor allem in Sachen Umfang. Es gibt eine ordentliche Anzahl an Gebäuden, Pflanzenarten, Tieren und Dekorationen. Big Farm: New Harvest gibt euch sehr viele Möglichkeiten und damit ihr nicht den Überblick verliert, erhaltet ihr ständig Quests mit klaren Zielen. Da gilt es etwa, eine bestimmte Anzahl an Wohnhäusern zu bauen oder ein ausgewähltes Produkt herzustellen. Dank der Aufträge wisst ihr immer, was als nächstes zu tun ist. Zudem werfen sie gute Belohnungen ab.

Big Farm: New Harvest - Quest

Unterschiedliche Charaktere haben unterschiedliche Aufträge für euch. Es lohnt sich, die zu erfüllen.

Natürlich ist nicht von vornherein alles in Big Farm: New Harvest freigeschaltet. Jede Aktion bringt euch Erfahrungspunkte, sodass ihr nach und nach im Level aufsteigt. Je weiter ihr voranschreitet, desto mehr Bauoptionen stehen euch zur Verfügung. Außerdem schaltet ihr weitere Features frei, die die Einrichtungen rund um eure Farm bieten. Ein Beispiel hierfür ist der Markt, auf den ihr sehr früh Zugriff erhaltet. Dann erfüllt ihr Lieferaufträge und erhaltet dafür Geld sowie Erfahrungspunkte. Ab Level 15 nehmt ihr an Wettbewerben teil und messt euch dabei mit anderen Spielern. Es kommt also im Spielverlauf immer wieder etwas Neues hinzu, was euch zum Weiterspielen motiviert.

Bauern brauchen Geduld

Wir müssen aber auch leider Kritik üben. Ein Schwachpunkt des Online-Spiels sind die häufigen Wartezeiten, sei es nun beim Gebäudebau oder der Produktion von Waren. Anfangs hält sich das alles noch in Grenzen, doch später wartet ihr ziemlich lange, bis ein Haus mal steht oder eine Ernte erfolgen kann. Zum Beispiel einen Ziegenstall zu errichten, dauert über vier Stunden, sofern ihr den Vorgang nicht mithilfe der Premiumwährung beschleunigt.

Big Farm: New Harvest - Wartezeit

Der altbekannte Trick: Am Anfang sind die Wartezeiten noch schön kurz und ihr macht schnell Fortschritt, später kippt das total ins Gegenteil.

Gelegenheitsspieler, die nie lange am Stück nach dem Rechten sehen, mag das nicht so sehr stören. Wer aber gerne ganze Abende mit einem Spiel verbringen möchte, sollte sich unbedingt eine Zweitbeschäftigung suchen, der er nachgehen kann, während in Big Farm: New Harvest die Mühlen langsam mahlen – also die metaphorischen, nicht die Windmühlen.

Kein Fließendwasser

Ein weiterer Kritikpunkt ist die größtenteils statische Spielwelt. Der bunte Comicstil der Grafik gefällt uns zwar gut, Big Farm: New Harvest sieht auf den ersten Blick für ein 2D-Browsergame recht hübsch aus. Doch wenn sich so gut wie nichts im Bild bewegt, lässt das die Welt schlicht nicht lebendig wirken. Ein paar Dinge sind animiert, etwa der Hund, dem ihr täglich einen Gratishundekuchen gebt, um eine zufällige Belohnung zu erhalten. Aber größtenteils herrscht auf dem Bildschirm Stillstand. Nicht einmal die beiden Flüsse in der Umgebung rund um euren Hof haben animiertes Wasser spendiert bekommen. Auf eurer Farm seht ihr auch keine Arbeiter umherlaufen. Das ist besonders ärgerlich, weil es die in der Mobile-Version gibt. Warum Goodgame Studios sie den Spielern der Browserfassung vorenthält, ist uns ein Rätsel.

Big Farm: New Harvest - Fluss

Dass der Fluss auf diesem Bild stillsteht, ist logisch. Aber man sollte doch meinen, im Spiel würde er mehr Bewegung zeigen, oder?

Ein ähnliches Urteil können wir auch über die Soundkulisse fällen. Zwar läuft durchgehend nette Country-Musik in ordentlicher Tonqualität (leider bloß immer das gleiche Stück), es gibt aber kaum Soundeffekte. In der Variante für unterwegs hört ihr eure Hühner gackern und eure Kühe muhen, im Browser geben die Tiere keine Laute von sich. Das kostet dem Spiel einiges an Atmosphäre.

Kein Ersatz für Goodgame Big Farm

Zu guter Letzt stellt sich die Frage, ob es denn für Spieler von Goodgame Big Farm sinnvoll ist, auf Big Farm: New Harvest umzusteigen? Nun, das kommt drauf an, wie viel ihr mobil spielt. Der Vorteil von New Harvest ist, dass es komplett mit der Mobile-Version kompatibel ist. Ihr könnt also auf dem PC und eurem Mobilgerät mit ein und derselben Farm spielen. Dieses Feature bietet Goodgame Big Farm nicht. Wenn ihr aber sowieso nur am PC zockt, dann gibt es derzeit keinen Grund, auf Big Farm: New Harvest zu wechseln. Die spielerischen Unterschiede halten sich in Grenzen und Goodgame Studios verspricht. beide Spiele in Zukunft parallel weiter zu entwickeln.

Big Farm: New Harvest - Hühner

Hühner sind nur dann zu sehen, nachdem ihr sie gefüttert habt. Dadurch wirkt eure Farm nicht so lebendig, wie es potenziell möglich wäre.

Fazit

Big Farm: New Harvest ist ein ordentliches Farmspiel für diejenigen, die in Ruhe ihren eigenen Bauernhof mit allem, was dazugehört, aufbauen wollen. Der Umfang kann sich sehen lassen, das Levelsystem mit den vielen freischaltbaren Dingen motiviert und dank der zahlreichen Quests gibt es immer etwas zu tun – wenn nicht gerade lange Wartezeiten den Spielfortschritt aufhalten. Es ist nicht überraschend, dass es sie gibt, schließlich basieren die meisten Games der Goodgame Studios auf diesem Prinzip. Aber das macht es ja nicht besser. Daher empfehlen wir Big Farm: New Harvest vor allem den Leuten, die nur wenige Minuten am Tag spielen. Aktuell finden sich noch hier und da einige technische Mängel, die die Entwickler garantiert im Blick haben. Ansonsten bietet euch New Harvest ein solides Aufbauspiel mit ausreichend Langzeitspaß.

Big Farm: New Harvest
Pro
Viele Gebäude, Produkte und Co
Motivierendes Levelsystem
Quests führen gut durchs Spiel
Gute Musik
Cross-Plattform-Unterstützung
Contra
Teils lange Wartezeiten
Animationsmangel
Big Farm: Mobile Harvest

4/5 Sterne

Top Online Spiele

jackpot.de_wwm_teaser_1290x726
(62)
Shakes&Fidget_demon_teaser
(432)
Grepolis
(516)
Tribal Wars 2
(157)
Tentlan - Azteken
(158)