UPDATE: Polnische Panzer und "Die zweite Front" verfügbar

Das Update 1.1 für World of Tanks ist erschienen und serviert euch neue Panzer und frische persönliche Aufträge.

World of Tanks

World of Tanks

Update vom 29.08.2018: Es gibt wieder jede Menge Neues für "World of Tanks"-Fans in dem Kriegsspiel zu entdecken. Wargaming hat das große Update 1.1 veröffentlicht, das unter anderem die polnischen Panzer eingeführt hat. Euch erwarten elf neue Fahrzeuge unserer Nachbarn aus dem Osten, so dass selbst diejenigen, die bereits alle bisherigen Panzer freigeschaltet haben, wieder neue Vehikel erforschen können. Außerdem ist die nächste Kampagne der persönlichen Aufträge verfügbar, in der ihr euch drei einzigartige Kriegsmaschinen verdient. Außerdem gibt es mit den Karten "Minsk" und "Studzianki" zwei neue Schauplätze, während die "Pilsen"-Map umfangreich überarbeitet wurde.

Originalmeldung vom 06.08.2018: Seit kurzem ist der öffentliche Test des Updates 1.1 für World of Tanks in vollem Gange. Einen offiziellen Release-Termin gibt es noch nicht, dafür aber detaillierte Infos zu den Neuerungen für das kostenlose Panzerspiel von Wargaming. Unter anderem dürft ihr euch auf „Die zweite Front“ freuen. Das ist der Name für den zweiten Teil der persönlichen Aufträge, der den gleichen Prinzipien folgt wie der erste. Die Herausforderungen werden trotzdem gänzlich neu sein.

Die persönlichen Aufträge der „Zweiten Front“ bestehen aus drei Unternehmen. Beim ersten geht es um Beharrlichkeit, beim zweiten um euer Können im Gefecht und beim dritten müsst ihr konsequent gute Ergebnisse in mehren Partien erzielen, um fürstlich belohnt zu werden. Unter anderem könnt ihr drei Panzer gewinnen, die nur durchs Erfüllen der persönlichen Aufträge zu ergattern sind. Das sind die beiden britischen Modelle Excalibur und Chimera (Ersterer ist ein Jagd-, Letzterer ein mittlerer Panzer) und der sowjetische schwere Panzer Objekt 279E.

Eine Änderung gegenüber dem ersten Teil der persönlichen Aufträge in World of Tanks: Die Missionen sind nicht mehr einzelnen Panzerklassen zugewiesen, sondern nationalen Bündnissen. Das bedeutet, dass manche Aufträge zum Beispiel nur mit Fahrzeugen der Sowjets und Chinesen erfüllt werden können, andere nur mit Vehikeln aus Deutschland und Japan. Die beiden anderen Bündnisse sind die Allianz (USA, Großbritannien und Polen) und die Koalition (Frankreich, Schweden, Tschechoslowakei sowie Italien). 

Neben der „Zweiten Front“ bietet das Update 1.1 für World of Tanks zwei neue Karten: „Studzianki“ ist von der großen Schlacht nahe des gleichnamigen Ortes in Polen inspiriert und bietet sowohl weite, offene Ebenen als auch bebautes Areal. In der Mitte der Map befindet sich eine kleine Ziegelei, die zu einen entscheidenden Punkt im Verlauf eines Matches werden kann.

World of Tanks - "Studzianki"

Das offene Gelände auf "Studzianki" dürfte für viele Duelle auf weite Distanz sorgen.

Der zweite neue Schauplatz ist die weißrussische Hauptstadt Minsk. Für Wargaming ist jene Karte etwas ganz Besonderes, schließlich wurde das Unternehmen dort gegründet. In World of Tanks wird das Zentrum zur Zeit der frühen Siebzigerjahre dargestellt, wobei aus Gameplay-relevanten Gründen einige Anpassungen vorgenommen wurden. Dennoch sind diverse Wahrzeichen Minsks in dem Actionspiel zu sehen. Für Sightseeing dürfte euch aber wenig Zeit bleiben, schließlich spielt ihr in World of Tanks Krieg.

Darüber hinaus liefert Update 1.1 einige Änderungen an alten Maps und führt die polnischen Panzer ein, die vergangene Woche bereits angekündigt wurden. Da sind wir davon ausgegangen, das Update wäre bereits erschienen, doch das hatten wir an der Stelle missverstanden. Wir bitten das zu entschuldigen.

Quelle: Wargaming

Top Online Spiele

River Combat
(142)
World of Tanks 2018
(530)
Tentlan - Azteken
(130)
League of Angels 3
(43)
DrakensangOnline
(369)