Jagged Alliance Online Vorschau: Einblicke ins virtuelle Söldner-Leben

Seit in Jagged Alliance erstmals Söldnertrupps durch die virtuelle Welt kommandiert wurden, sind mittlerweile fast 20 Jahre vergangen. Abgesehen von X-COM prägte damals kein anderes Szenario das Genre rundenbasierter Strategie so sehr wie diese PC-Reihe. Mit Jagged Alliance Online feiert der Taktik-Klassiker nun ein Comeback. Derzeit befindet sich der browserbasierten Online-Ableger noch in der geschlossenen Testphase. Wir haben trotzdem schon einmal einen Blick riskiert und das komplexe Browsergame angespielt. Euer Söldnerleben beginnt mit der Charaktererstellung. Nachdem ihr mit Namen und Avatarbild eurem ersten Helden Leben eingehaucht habt, findet ihr euch im eigenen Hauptquartier wieder.

Ab ins Dschungelcamp – das HQ

Mitten in der Natur erwartet euch euer Feldlager – ein vorerst eher behelfsmäßiges Zuhause. Von diesem Stützpunkt aus operiert eure Söldner-Einheit. Neben einem Lager für eure Ausrüstung findet sich auch ein Workshop, in dem ihr Ausrüstung und Waffen reparieren und modifizieren könnt. Euer Feldquartier dient darüber hinaus als Krankenstation: Verletzte Charaktere können mit dem richtigen Equipment wieder auf die Beine gebracht werden, sogar tödliche Wunden werden mittels Defibrillator geheilt. Ein Hoch auf die moderne Medizin!

Wellblechhütten und Bretterbuden - Niemand hat behauptet, das Söldnerleben wäre komfortabel!

Schütze ist nicht gleich Schütze – Die Söldner-Auswahl

Kein Jagged Alliance ohne knallharte Söldner! Auch in der Browser-Variante des Kult-Klassikers steht euch eine breite Palette an Spezialisten zur Verfügung. Ihr seid in der Lage, Söldner-Dienste für einige Tage anzunehmen oder einzelne Charaktere alternativ für Goldbarren (Premium-Währung) dauerhaft anzuheuern. Selbst für eingefleischte Jagged Alliance Fans stellt sich die erste Option aber als ziemlich harter Brocken heraus: Entweder ihr seid sehr aktiv, nutzt die Dienste eurer Söldner ausgiebig und wirtschaftet das Geld wieder herein, oder die Rekrutierung auf Tagesbasis kann schnell zum teuren Spaß werden. Schließlich braucht ihr Cash auch für neue Waffen, Munition und den Ausbau eurer Basis. Zum Glück bleibt euch euer erster Charakter, den ihr zu Beginn erstellt habt, dauerhaft treu. Ihr werdet also nie ganz ohne Söldner festsitzen. Bei der Rekrutierung weiterer Charaktere bietet sich eine gute Mischung aus verschiedenen Talenten an. Einzelne Basiswerte wie Stärke und Ausdauer helfen euch, eine günstige Auswahl zu treffen. Eines sollten aber alle draufhaben: das Schießen. Und Schütze ist nicht gleich Schütze. In Jagged Alliance Online gibt's gleich sieben Waffengattungen – von Handfeuerwaffen über Shot- und Miniguns bis hin zum vollautomatischen Maschinengewehr. Jede Waffenart verfügt über eigene Bleispritzen inklusive entsprechender Munition, ein Fest für jeden Revolverhelden.

Jan Wagner, Creative Director bei Entwickler Cliffhanger Productions, im Interview.

Planung ist das halbe Leben

Die richtige Ausrüstung ist in Jagged Alliance Online das A und O. Lauft ihr mit zu wenig oder der falschen Munition los, ist die Mission quasi aussichtslos. Ein Helm und eine Schutzweste retten euch effektiv das Leben, eine gute Planung im Voraus sorgt für weniger Überraschungen, denn davon gibt's in den Missionen schon genug! Für einige Gegenstände brauchen eure Helden besondere Voraussetzungen, beispielsweise einen ausreichend hohen Geschicklichkeitswert oder ein bestimmtes Level. Auch Energiedrinks und Erste-Hilfe-Pakete sind äußerst praktisch, wenn es hart auf hart kommt. Im Lager behaltet ihr den Überblick über eure Waffen, Ausrüstung und Werkzeuge.

Drogenbaron oder Bikergang – Eine Welt voller Aufträge

Dank des üppigen Startkapitals gut gerüstet, stürzt ihr euch in die ersten Aufträge, um Ansehen, Geld und Erfahrung einzuheimsen. Nur wenn ihr in den frühen Missionen auftrumpft, werden euch weitere und schwierigere Einsätze angeboten. Diese bestehen meist aus einer Kampagne, also einer Abfolge mehrerer zusammenhängender Aufträge, in denen ihr zum Beispiel ein Drogen-Kartell ausräuchert oder einem betrunkenen Ehemann hinterherjagt, der sich als Anführer einer Bikergang herausstellt. Einsatzbesprechungen finden auf einer Weltkarte statt. Hier informiert ihr euch über mögliche Aufträge, wählt eure aktuelle Mission und erfahrt, was es zu holen gibt. Interessant ist auch das Achievementsystem: Natürlich gilt es, einen Einsatz erst einmal erfolgreich zu beenden. Aber je nach Zielstellung und wie ihr euch dabei anstellt, winken zusätzliche Belohnungen. So könnt ihr die jeweilige Karte unter schwierigeren Voraussetzungen noch einmal meistern, beispielsweise indem ihr die Mission mit nur einem Söldner, einer bestimmten Anzahl Kopfschüsse oder in nur 30 Zügen schafft. Das erhöht den Spaßfaktor beim Wiederspielen enorm.

Missionen mit Köpfchen

Aber nicht nur der selbst auferlegte Schwierigkeitsgrad sorgt für Abwechslung: Auch während eines Einsatzes bieten sich euch unterschiedliche Lösungswege. Verlockend sind zum Beispiel Benzinkanister, mit denen sich im Idealfall gleich mehrere Gegner auf einmal aus dem Weg räumen lassen. Der Überraschungseffekt ist danach aber verpufft und eine Infiltrierung ungleich schwerer. Großen Anteil haben zudem missionsinterne Events, die ihr oft zufällig und überraschend auslöst. Dementsprechend geht es nicht immer darum, sämtliche Gegner in einem Gebiet zu stellen und die Karte blank zu putzen. Manche Missionen absolviert ihr ohne einen Schuss abzufeuern oder indem ihr einfach nur ein Auto demoliert. Alle bisher angespielten Karten haben uns mehrere Optionen offen gelassen, die Ziele zu erreichen.

Gib mir meine tägliche Ration und ich bin glücklich

Wieder im Hauptquartier fällt eine weitere Anzeige ins Auge: Vieles in Jagged Alliance Online funktioniert über Generatoren, die Benzin als Treibstoff benötigen. Jeden Tag regeneriert sich ein gewisser Teil eures Benzinvorkommens, zusätzlich könnt ihr bei Bedarf etwas davon im Shop des Spiels nachkaufen. Der Sprit stellt also so etwas wie eure eigenen Aktionspunkte dar, ohne den weder Krankenstation noch Workshop laufen. Benzin ist auch für eure Einsätze nötig. Sämtliche Missionen in Jagged Alliance Online können nur gestartet werden, wenn ihr Benzin dafür einsetzt. Ihr müsst euch also entscheiden, ob ihr den Tag lieber weitgehend im Hauptquartier mit der Pflege eurer Einheiten oder Waffenbasteleien verbringt oder in aller Welt Aufträge annehmt. Derzeit sind nur Einzelspieler-Kampagnen in Jagged Alliance Online verfügbar. Wichtige Features wie der Multiplayer-Modus mit den angekündigten Koop-Missionen wurden noch nicht implementiert. Auch existiert bis dato noch kein Termin für die Open Beta, also eine frei zugängliche Testphase, in der alle Spieler ohne Zugangsbeschränkungen loslegen dürfen. Aktueller Zeitraum hierfür wäre Ende Januar 2012 – frühestens. Kleines Trostpflaster: Nach jedem größeren Update lässt Publisher gamigo neue Spieler, die sich vorab auf der offiziellen Webseite registriert haben, in die Closed Beta Version.

Top Online Spiele

River Combat
(142)
World of Tanks 2018
(530)
Tentlan - Azteken
(130)
League of Angels 3
(43)
DrakensangOnline
(369)